Mittwoch, 18. Januar 2017

Petitionen auf Regenwald.org



"Die Artenvielfalt in Deutschland nimmt seit 
Jahren dramatisch ab. Wenn die Regierung 
das Naturschutzgesetz wie geplant ändert, 
verschlimmert sich das. 

Der Bau von Windparks, Stromtrassen und 
Straßen würde leichter genehmigt, selbst 
wenn dadurch Tiere getötet werden. 

Bitte fordern Sie Ministerin Hendricks auf, 
den Entwurf zurückzuziehen."

 
Zur Petition:
www.regenwald.org

Weitere Petition:


erwarte wenig von anderen



"Fordere viel von Dir selbst und 
erwarte wenig von den anderen. 
So wird Dir Ärger erspart bleiben."

Konfuzius


 

falsch zitiert



"Die meisten Zitate 
im Internet sind falsch."

Aristoteles
(erfrischendes Netzfundstück)

 


Ausweitung bürokratischer Wirtschaft



"Was viele Leute heute für ein Übel halten, 
ist nicht die Bürokratie als solche, sondern 
die Ausweitung des Bereiches, in dem büro-
kratisch gewirtschaftet wird. 

Diese Ausweitung ist eine unvermeidbare Konse-
quenz der fortschreitenden Freiheitsbeschränkung 
des einzelnen Bürgers, des anhaltenden Trends 
heutiger Wirtschafts- und Sozialpolitik hin zum Aus-
tausch der Eigeninitiative gegen staatliche Kontrolle. 

Die Menschen machen die Demokratie verantwortlich, 
aber was sie wirklich meinen, sind die Bemühungen, 
den Staat sozialistisch und totalitär zu machen."


Dienstag, 17. Januar 2017

geschlechtliche Abwertung



"Die islamische Gemeinschaft ist bekannt 
für ihre männertolerante Art. 

Ich kann als Frau in eine Disco gehen und 
bin eine ehrlose Frau. Ein Mann kann 
dasselbe tun und mich im selben Atemzug 
weiterhin als ehrenlos bezeichnen. 
Warum? Weil er ein Mann ist, er darf es. 

Wenn bei einer Frau rauskommt, dass sie 
solche Ortschaften besucht, wird sie von der 
Gesellschaft dafür geächtet, von den Eltern 
beleidigt, verprügelt, erhält Ausgangssperren 
und Handyverbot. Die Gesellschaft wertet nicht 
die Tat, sie wertet die Geschlechter. (...)"

Sadiq-Initiative
 


"Nazis" mit Nazi-Methoden jagen



"(...) Ausgerechnet jene Leute, die nicht müde 
werden, Nazis zu jagen und Wehret den Anfängen! 
zu skandieren, wollen Gesetze machen, die man 
diretissima aus der Nazizeit, und vermutlich auch 
aus jeder anderen beliebigen Diktatur, kennt. 

Motto: Der Zweck heiligt die Mittel. Es ist immer 
wieder frappierend zu beobachten, wozu Menschen 
neigen, wenn sie sich einbilden, auf der Seite des 
Guten zu stehen und wenn sie meinen, die moralisch 
überlegene Einstellung zu besitzen! 

Sie lassen sich willig zu Handlangern des Regimes 
machen, werden zu widerlichen Denunzianten, ohne 
die wohl kaum eine Diktatur wirklich gut funktioniert 
hätte, fallen ihren Mitbürgern übelst in den Rücken 
und sind bereit, ihnen zu schaden, wobei sie sich 
nocht gut dabei fühlen. Sie tun ja das Richtige,
sie sind die Guten. (...)"




Nichttigkeiten



"Namque ... solebatis, meas esse 
aliquid putare nugas.

Denn ihr glaubtet ja, dass meine 
Nichtigkeiten irgendetwas wert sind."


Toleranz-Leichen



„In einer Umgebung allgemeiner 
Toleranz wird alles tot geboren.“

Nicolás Gómez Dávila

 


Förderung des asozialen Verhaltens



"Das heißt, jeder rüstet gegen die anderen 
auf, anstatt sich mit den anderen gesellschaft-
lich und sozial zu verbinden. Das ist eine 
typische Förderung des asozialen Verhaltens."

Prof. Hermann Knoflacher,
Verkehrsforscher TU Wien
zum Thema SUVs in der Sendung quer (BR) vom 12.01.2017

 


Musik im Geiste der Poesie



"Die Musik darf nie Worte wählen und sich mit 
kleinlichen Spielereien abgeben, sondern muss 
nur dem Geist der Poesie im ganzen folgen."


Sonntag, 15. Januar 2017

schlichte Zuversicht und ihre Wirkung



"Hervorragende Menschen sprechen die Sprache 
der Natur. Schlichte Zuversicht gibt ihren Worten 
die überzeugende Wirkung. Sie verkünden, und 
das Volk glaubt. Wer aber weder schwach genug 
ist, um sich zu beugen, noch stark genug, um an-
dere zu führen, verfällt leicht dem Zweifel. 

Viele Unwissende erliegen nur allzu gerne dieser 
Gefahr und stürzen sich auf den Zweifel, um jede 
Wissenschaft zu der ihnen entsprechenden leeren 
Spielerei zu degradieren. Aber man wird selten 
einen entschlossenen und phantasiereichen Mann 
treffen, der in der Unbestimmtheit die Luft 
zum Atmen findet. 

Und, weil sie verliebt sind in ihr eigenes System, 
sind sie auch die ersten, die sich von ihrer 
Erfindung berauschen lassen."

Luc de Clapiers (1715 - 1747),
franz. Philosoph und Schriftsteller


 


kein Anspruch auf Demokratie



"Denn wir haben wahrlich keinen Rechts-
anspruch auf Demokratie und soziale 
Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit."

A. Merkel
(Juni 2005)


 


Bewusstseinsinhalte



"Glück ist die 
Vielfalt der Bewusstseinsinhalte."

Samuel Johnson (1709 - 1784), 
engl. Sprachforscher


Samstag, 14. Januar 2017

Selbstsucht - Selbstaufgabe



"Unsere Selbstsucht ist nicht 
mehr als ein animalischer Instinkt. 
Wahre Menschlichkeit beginnt für den 
Menschen erst mit der Selbstaufgabe."

Henri Frédéric Amiel (1821 - 1881), 
franz.-schweiz. Philosoph

 


Wut des Schwächlings



"Welch ein Wahnsinn, Genie und Irrsinn 
in einem Atem zu nennen: die Lehre 
Lombrosos ist die Wut des Schwächlings 
gegen die Riesen aller Zeiten."

Carl Ludwig Schleich (1859 - 1922), 
dtsch. Arzt

 


freundliches Versagen



"Besser freundlich versagen 
als unwillig gewähren."


learn about yourself, when you're alone


“I had friends but I was spending a great 
deal of my time alone and for me that was 
vital because there's an awful lot you learn 
about yourself when you're alone.”
 
Kate Bush,
Musikerin (u. a. Running up that Hill
Wuthering Heights, Babooshka)